Zu alt zum Spielen? – Altersangabe für Brettspiele

Das Kleingedruckte auf jeder Spieleschachtel: Wie jeder Film hat auch jedes Gesellschaftsspiel eine Altersangabe. Im Gegensatz zu Spielfilmen haben aber nur ganz wenige Spiele nicht jugendfreie Inhalte. Was sagt also die Altersangabe auf dem Spielkarton aus? Und wie geht ihr am besten damit um?

Auf jeden Fall solltet Ihr die Altersempfehlungen für Brettspiele ernst nehmen. Warum, erkläre ich in diesem Beitrag.

Was sagt die Altersangabe?

Zu alt zum Spielen? - Altersangabe für BrettspieleAltersempfehlungen bei Brettspiel sagen meist viel über deren Schwierigkeitsgrad aus. Spiele mit einer höheren Altersangabe haben höhere Ansprüche.
Diese können aber in ganz unterschiedlichen Bereichen Bereichen liegen: Geschicklichkeit, Wissen, strategisches Denkvermögen, Planung oder sprachliche Gewandtheit sind nur einige davon. Auch die Spielregeln werden mit zunehmendem Alter oft ein wenig umfangreicher.

Deshalb solltet Ihr die Altersangaben beachten und Euren Kinder nicht durch Überforderung den Spaß am Spiel verleiten.

Wie ist das mit dem empfohlenen Alter?

Grundsätzlich gilt: Orientiert Euch am Alter Eures jüngsten Mitspielers. Seid ihr noch unerfahren, darf es auch gerne ein Spiel mit einer jüngeren Altersempfehlung sein. Bei den von mir vorgestellten Spielen gehe ich stets das Einstiegsalter ein, in seltenen Fällen weicht meine persönliche Einschätzung auch von der des Verlages ab. Auch dann erkläre und ich begründe ich dies. In der Regel sind die auf den Schachtel aufgedruckten Altersangabe verlässlich gut.

Mädchen02Generell ist es also so, dass Ihr meine Kategorie als maximales Einstiegsalter verstehen sollt. Das bedeutet, dass auch alle Spiele der darunter liegenden Altersklasse für Euch infrage kommen. Denn am Wichtigsten beim Spielen ist es, den jüngsten Mitspieler nicht zu überfordern.

Das heißt: Wenn ihr z. B. mit 11-jährigen Kindern spielen wollt, kommen für Euch sowohl Spiele für die Teenies (aus der Kategorie 10-13 Jahre) infrage, aber auch die Familienspiele, die schon ab 8 Jahren geeignet sind. In der Kategorie ab 14 Jahre solltet Ihr dagegen bitte nicht suchen, da diese Spiele für 11-Jährige zu schwer oder aus anderen Gründen noch nicht geeignet sind.

Brettspiel Empfehlungen nach Alter

In den Schagwörtern am rechten Rand könnt ihr  gezielt nach einem bestimmten Alter suchen.

Oder ihr stöbert in der entsprechenden Altersgruppe nach Spielen, die Euch ansprechen.

Die Altersgruppen sind unteilt in

Kindergarten Grundschule Teenies Jugendliche +
ab 3, 4 und 5 Jahre ab 6, 7, 8, und 9 Jahre ab 10, 11, 12 und 13 Jahre ab 14 Jahre und älter

Keinen falschen Ehrgeiz bitte

Ich lese oft in Foren, dass dort „von Vielspieler-Profis“ Brettspiele für Kinder empfohlen werden, für die diese noch viel zu jung sind. Oder Eltern suchen für ihre besonders pfiffigen und gewitzten 5-jährigen Spiele, die erst ab 10 Jahren empfohlen / geeignet sind. Das mag in ganz wenigen Ausnahmefällen tatsächlich passen, ich aber behaupte, dass Ihr Euch damit in den allermeisten Fällen keinen Gefallen tut. Warum?

Mädchen01Sicherlich können Kinder fast alle Spiele mit genügend Unterstützung „irgendwie mitspielen“, aber das ist doch irgendwie am Ziel vorbeigeschossen. Spielen soll in erster Linie Spaß machen und keinen Leistungsdruck erzeugen. Kinder sollen selbst mitspielen und nicht gespielt werden. Ihr müsst beim Gesellschaftsspiel niemandem etwas beweisen, Ehrgeiz in der Richtung „Mein Kind kann schon …“ ist hier also völlig fehl am Platz!

Auswahl an TOP Familienspiele – Empfehlungen

ab 3 Jahre ab 6 Jahre ab 8 Jahre ab 10 Jahre
Obstgarten Icecool Magic Maze Stoneage
kaufen bei Amazon kaufen bei Amazon kaufen bei Amazon kaufen bei Amazon
Obstgarten
Empfehlung lesen
Icecool
Empfehlung lesen
Magic Maze
Empfehlung lesen
Stoneage
Empfehlung lesen

Zu alt für ein Spiel?

Auf einigen Spieleschachtel finden sich Angaben wie von 8 – 99. Heißt daß etwa ,dass 100 Jährige nicht mehr spielen dürfen? Dann will ich niemals so alt werden 🙂  Vielmehr wollen uns solche Angaben sagen, dass diese Siele auch für Familien und Erwachsene geeignet sind, auch in mehreren Generationen.

Es ist ein absoluter Trugschluss zu meinen, Spiele, die für jüngere Kinder geeignet sind, sind für Ältere weniger ansprechend. Wenn dies so wäre, dürften Erwachsene ja nur 18+ Spiele spielen… Tatsächlich aber gibt es nur sehr wenige Spiele, die eine Altersempfehlung über 12 Jahren haben. Selbst die meisten der wirklichen anspruchsvollen taktischen Brettspiele sind in dieser Altersklasse 12+ angesiedelt.

Mädchen03Familienspiele haben zumeist eine Altersangabe von „ab 8 Jahren“ oder maximal „ab 10 Jahren“.  Diese Spiele  machen auch Erwachsenen Spaß, die ein überschaubares Regelwerk bevorzugen oder einfach nicht die harten strategischen Schwergewichte spielen möchten.

Ein „zu alt“ für ein Spiel gibt es also nicht.

Nur schlechte Spiele werden auf die Dauer langweilig! Und über schlechte Spiele schreibe ich auf meinen Seiten nicht, Punkt.

Also scheut Euch bitte nicht, auch die Brettspiele für eine jüngere Altersgruppe näher anzusehen. Wenn euch das Thema und die Spielart / Genre eines Spiels zusagt, dann ist es für Euch richtig!

Soll ich meine Kinder gewinnen lassen?

Nein. Lasst Eure Kinder nicht gewinnen. Auch nicht die Kleinen. Verlieren lernen ist eine ebenso wichtige Erfahrung wie die Freude über den Sieg. Gebt Euren Kinder stattdessen Hilfestellung, wie sie ihre Spielweise verbessern können. Lass die Kinder aber ihre Entscheidung selbst treffen. Kinder wollen und sollen selbst spielen, nicht von Erwachsenen dirigiert werden.
Viele Spiele bieten im Regelwerk Varianten an, mit denen der Schwierigkeitsgrad angepasst werden kann. Probiert diese gerne aus.

Spielt lieber ein kürzeres Spiel mehrmals hintereinander. So lernen Kinder, das beides drin ist, siegen und verlieren. Auch solltet Ihr Euren Kinder immer vorleben, dass der Sieg beim Spielen immer nur eine Nebensache ist. Das Wichtigste ist immer der gemeinsame Spaß am Spiel.

Klappt es bei manchen Kindern – oder auch Erwachsenen 🙂 – gar nicht mit dem Verlieren, empfehle ich Euch kooperative Spiele. Eine Niederlage ist viel leichter zusammen zu verkraften und ein gemeinsamer Sieg ist doppelte Freude!

← zurück zur beste Familienspiele Startseite

Bitte teile mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.