Ausgespielt ?! Dann lasst das Spiel (neu) beginnen !

Spieleabend organsieren ★ Eine Spielanleitung zum richtigen Spielen

Fast alle heutigen Eltern haben in ihrer eigenen Kindheit häufiger Brettspiele und Gesellschaftsspiele gespielt. Ich erinnere mich immer gerne an den regelmässigen Spieleabend mit meinen Eltern zurück. Viele Eltern spielen auch heute mit Ihren Kindern. Jedenfalls, solange die Kinder klein sind. Denn wir alle wissen um die vielen positiven Einflüsse von Kinder- und Familienspiele, die für die Entwicklung unserer Kinder so wichtig sind.

Doch warum hören die meisten Eltern mit dem gemeinsamen Spielen auf, wenn die Kinder älter werden ?

Natürlich fangen die Kinder an, sich für anderen Dinge zu interessieren. Vor allem die digitalen Medien stehen dann hoch im Kurs. Die heutige Jugend spielt genauso, nur auf eine ganz andere Art und Weise. Jugendliche_MitSmartphoneWährend wir früher von Angesicht zu Angesicht am Tisch saßen, spielen Kids heute oft alleine oder mit virtuellen Spielpartnern. Das macht mich schon ein wenig traurig, nicht zuletzt, weil die sozialen Kontakte darunter leiden. Ich habe schon oft Situationen gesehen, die für mich bizarr sind: Eine Gruppe junger Menschen sitzt zusammen, aber sie reden nicht miteinander. Jeder von ihnen ist mit seinem Smartphone zu Gange. Ob Sie sich damit untereinander unterhalten, oder sich jeder für sich selbst beschäftigt, vermag ich nicht zu beurteilen. Es macht mich schon fast wütend, daß gemeinsame Freitzeitgestaltung heute in Konkurrenz steht mit einem kleinen Haufen Elektonik.

Was wäre, wenn wir Computer, Fernseher und Smartphone für einen Abend unbeachtet lassen würden? Würde Langeweile aufkommen ? Auf keinen Fall ! Es ist die perfekte Gelegenheit, einen Spieleabend mit der Familie zu organisieren und eine engere Beziehung zu Euren Lieben aufzubauen. Dazu braucht ihr nur ein wenig Offenheit, ein paar gute Spiele und diese kleine Liste mit Tipps.

Spieleabend oder Spielenachmittage organisieren – aber richtig !

Spieleabend mit der ganzen FamilieDeshalb möchte ich Euch in diesem Betrag ermutigen, das Interesse an der analogen Unterhaltung und dem klassichen Gesellschaftsspiel wachzuhalten oder auch neu zu wecken. Und ich sage Euch, wie Ihr das richtig anstellt. Ich möchte Euch heute einige Tipps geben, wie ihr es spielend schafft, Eure Familie wieder an den gemeinsamen Spieltisch zu holen. Das klappt auch bei Teenagern und Jugendlichen! Ihr werdet nicht nur enormen Spaß haben, sondern Euch auch viel besser kennenlernen. Ihr schafft ein gemeinsames Erlebnis, das Eure Familie noch enger zusammenschweißen wird.

Hier die 6 wichtigen Schritte, wie ihr eine Familienspielrunde initiiert, die euch ein echtes gemeinsames Erlebnis bringt:

würfel_1 Plant feste und regelmäßige Spieltermine

Vereinbart eine feste Zeit das gemeinsame Spielen in der Familie. Plant dafür anfangs einen Zeitraum von 2-3 Stunden ein. Mit jüngeren Kindern bis ca. 7-8 Jahre solltet ihr nur 1 – 1,5 Stunden planen. Das Wochenende ist in den meisten Familien am besten für gemeinsamen Aktivitäten geeignet. Kalender_640Sucht ein geeigentes Zeitfenster, mit Kinders bis 12 Jahre z.B. Sonntagnachmittag 15-17 Uhr. Mit Teenies und Jugendlichen eigent sich gut ein Spieleabend z.B. freitags 20-23 Uhr.

Den ersten Spieltermin solltet ihr allen Familienmitgliedern rechtzeitig mitteilen, damit auch alle dabei sind und sich keiner überrumpelt fühlt. Am besten geht das mit einer kleinen „Einladung“ einige Tage vorher. Die weiteren Spielnachmittage oder Spielabende sollten dann immer am gleichen Wochentag und zur gleichen Uhrzeit stattfinden. Wenn ihr nicht jede Woche spielen wollt, könnt ihr auch einen 2- wöchentlichen oder monatlichen Rhythmus ausmachen. Hauptsache, ihr habt eine Regelmäßigkeit. Ein fester und regelmäßiger Termin hilft Euch bei der Planung anderer Aktivitäten und verhindert, dass den Familienmitgliedern etwas „dazwischenkommt“. Außerdem entwickelt  sich ein solch regelmäßiger Spieleabend schnell sich zu einem Ritual, auf die sich alle Familienmitglieder einrichten und freuen !

würfel_2 Wählt nur „gute“ und „die richtigen“ Spiele aus

Wenn Ihr ernsthaft Spaß beim Spielen haben wollt, braucht Ihr für Euren Spieleabend andere Gesellschaftsspiele als Mühle und Mensch-Ärgere-Dich-Nicht. Schaut nach, ob ihr etwas besseres in den Regalen habt, als die klassische Spielsammlung und Monopoly. Denn mit diese ollen Gassenhauern ohne Pepp könnt ihr heute keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken !

Wenn Eure Auswahl stark begrenzt ist, solltet ihr bald über die Anschaffung für ein paar neue Spiele nachdenken. Das müssen gar nicht viele sein. Insgesamt 5 – 7 gute Spiele reichen für den Anfang vollkommen aus.  Achtet bei der Spielauswahl darauf, dass die Spiele zu Eurer Familie passen. Die Altersangabe, die Spieler-Anzahl und das Spiel-Genre sind dabei entscheidend.

Beim Genre rate ich Euch anfangs, möglichst viele verschiedene auszuprobieren. Kooperative Spiele eigenen sich am besten zur Stärkung der Zusammengehörigkeit. Sprach- und Wortspiele sind häufig extrem lustig. Bei anspruchsvolleren Brettspiele sind oft taktische Überlegungen oder vorausschauende Planung gefragt. Erst wenn ihr viele verschiedene Spielarten probiert habt, werdet ihr ein Gefühl bekommen, was Euch gefällt. Oder es geht Euch wie uns – ihr mögt viele verschiedene Spiel-Genres und wollt einfach Abwechslung.

 Ideen für einen spielabendWenn ich noch keine Vorstellung habt, welche Genre Euch gefallen, dann lasst Euch von einer kompetenten Person Eures Vertrauens beraten.  Sehr gerne möchte ich diese Aufgabe übernehmen, denn genau dafür habe ich ja meine Seiten für Euch gemacht ! Stöbert gerne in meinen Familienspiele-Empfehlungen. Dabei geht immer Qualität vor Quantität. Lieber habt ihr nur 5 richtig gute Spiele, die oft und gerne gespielt werden, als 20 mittelprächtige Spiele, die im Regal verstauben.

Vorauswahl treffen

Wenn ihr schon mehrere gute Spiele habt, empfehle ich Euch, vor Spielbeginn eine Vorauswahl von 3-4 Spielen bereitzulegen. Unter diesen können die anderen Mitspieler dann auswählen. Das verhindert und lange Diskussionen und sorgt für einen schnellen Start.

Wenn ihr selten spielt oder in dieser Zusammensetzung noch nie gespielt habt, wählt zum Auftakt ein Spiel mit kurzer Spieldauer und einfachen Regeln. Ideal ist ein  „Warm-Up“  von 15 – maximal 30 Minuten.

würfel_3 Vorbereitung zum Spieleabend

Ein klein wenig Vorarbeit ist nötig, wenn Euer Spieleabend oder Spielenachmittag ein Erfolg werden soll. Wenn ihr vorhandene Spiele nutzt, solltet ihr unbedingt vorab prüfen, ob das Spielmaterial vollständig ist. Es gibt nichts Ärgerliches, als bei einem angefangenen Spiel zu merken, dass etwas Wichtiges fehlt. Teilweise ist das Spiel dann nicht mehr spielbar.  (In einem meiner anderen Beiträge findet ihr übrigens gute Tipps, wohin ihr Euch bei verlorenen Spielmaterial wenden könnt). Bei einem neuen Spiel solltet ihr das Material vorher „auspöppeln“ und sortieren.

Am Besten ist es, wenn mindestens einer von Euch das Spiel schon kennt, und den anderen die Spielregeln erklären kann. Ansonsten sollte einer von Euch die Spielanleitung vorab  lesen und sich mit dem Spiel vertraut machen. Wenn ihr die Spielanleitung erst zum Spiel lesen müsst, verlieren manche Mitspieler schon frühzeitig die Lust. Ausserdem kostet das wertvolle gemeinsame Zeit.

Sorgt für einen ausreichend großen Tisch,  an dem alle Mitspieler bequem Platz haben.  Auch das Spielmaterial benötigt je nach Spiel mehr oder weniger Platz und sollte für alle Mitspieler  gut erreichbar sein.

würfel_4 Schaltet Störquellen von vorneherein aus

Dieser Punkt ist entscheidend für einen gelungenen Spielenachmittag oder  Spieleabend. Um sicher zu gehen, dass Ihr beim gemeinsamen Spielen nicht gestört oder unterbrochen werdet:  Schaltet bitte Fernseher und Computer aus. Dies ist auch die richtige Zeit, um Euer Smartphone zu laden, denn am Spieltisch lenkt es Euch nur vom Wesentlichen ab.

phone-1586198_640Geht als Erwachsene selbst mit gutem Beispiel voran. Wenn das Smartphone von Mama und Papa außer Reichweite ist, fällt es dem Nachwuchs – insbesondere den Teenies und Jugendlichen – leichter, dasselbe zu tun.

Zeigt Euren Kindern, dass diese Zeit ganz alleine der Familie gehört. Dadurch sorgt Ihr nicht nur für ungestörtes Spielen, sondern ihr zeigt dadurch auch Eure Wertschätzung gegenüber Euren Kindern. Ihr werdet die 2-3 Stunden ohne digitale Medien genießen !

würfel_5Verbannt Getränke vom Spieltisch

Beim Spielen lasst Ihr Euren Emotionen freien Lauf. Kinder z.B. stehen häufig auf, wenn sie sich freuen, ärgern oder ihren Spielzug ausführen. Ruck-Zuck ist dabei ein herumstehendes Glas umgeworfen. Wenn dann die Brühe über den Spielttisch läuft, ist erst einmal Hektik und Stress angesagt, bis die Sauerei beseitigt ist. Ich habe das selbst schon x-mal erlebt. Ersatzteile FamilienspieleUmgeschüttete Getränke schädigen das Spielmaterial, noch schlimmer aber, es sorgt für Ärger und stört Euer Spiel. Deshalb solltet ihr während des Spiels keine Getränke auf dem Spieltisch stehen haben. Stellt Getränke auf der Fensterbank oder einem Beistelltisch ab. Habt ihr diese Möglichkeit nicht, rate ich zu Flaschen mit Schraubverschluss oder kurzen „Trinkpausen“.

Ähnlich verhält es sich mit Knabbereien oder Schokolade. Sie hinterlassen Krümel, Fettspuren oder hässliche Flecken auf den Spielmaterialien. Solltet ihr „Nervennahrung“ während einer Spielrunde benötigen, rate ich zu Gummibärchen, Schokolinsen, Studentenfutter oder ähnlichem. Hauptsache, es klebt nicht, krümelt nicht und passt auf einmal in den Mund.

würfel_6 Genießt das gemeinsame Erlebnis

Familie Am Tisch: gemeinsamSchenkt dem Spiel und Euren Mitspielern Eure ungeteilte Aufmerksamkeit. Lasst Euch voll und ganz auf das gemeinsame Spielen ein und denkt nicht an anstehende Aufgaben und Termine. Fragt niemals Eure Kinder nach Ihren Hausaufgaben und sprecht keine Themen mit Konfliktpotential an. Gerade Kinder schätzen diese gemeinsame Zeit und Aufmerksamkeit der Eltern enorm hoch. Bei vielen Eltern erwachen beim gemeinsamen Gesellschaftsspiel schöne Kindheitserinnerungen.

Im Spiel zählt nur das Hier und Jetzt! Genießt die gemeinsame Zeit, in der ihr intensiv ein gemeinsames Erlebnis schafft. Dieses Erlebnis sorgt für ein großes Gemeinschaftsgefühl. Das spielerische Lernen ist ein netter Nebeneffekt. In erster Linie zählt, dass ihr einfach Spaß habt! Dadurch gönnt Ihr Euch selbst eine Auszeit und tankt Kraft für die nächsten Herausforderungen des Alltags.

Wenn ihr diese Tipps beherzigt, schafft ihr es „spielend“, Eure Familie oder auch Freunde längerfristig für eine lustige, lehrreiche, kostengünstige und vor allem gemeinsame Freizeitgestaltung zu begeistern. Genießt es ! Habt einfach gemeinsam Spaß !

Organisiere jetzt den ersten Spieleabend – Worauf wartest Du ?

Wenn Du bis hierher gelesen hast, dann interessiert und bewegt Dich das Thema Familienspiele & Gesellschaftsspiele ernsthaft. Sei Ehrlich zu Dir selbst und lass Dich nicht von vorgeschobenen Ausreden abhalten. „Keine Zeit“, „Keine guten Familien teamSpiele“, „Keine Mitspieler“, „zu kompliziert“, „Kinderkram“  sind die beliebtesten dieser Ausreden.  Du hattest die Zeit diesen Artikel zu finden und zu lesen. Dann hast du auch Zeit, um selbst zu spielen. Glaube mir, selber zu spielen ist schöner als darüber zu lesen! Mitspieler findest Du in deiner Familie und deinem Freundeskreis, doch wer nicht wagt, der nicht gewinnt ! Die richtigen Spiele hast Du vieleicht schon zu Hause. Wenn nicht, dann findest Du viele Anregungen für tolle Gesellschaftsspiele auf meinen Seiten. Wirst Du auch hier nicht fündig, schreibe mir eine e-mail. Dann helfe ich Dir gerne persönlich.  Gönne Dir und Deinen Liebsten eine digitale Auszeit.  Organisiere jetzt Deinen ersten Spieleabend. Worauf wartest du ? Fang an !

scoyo-eltern-blog-award-2017-Teilnehmer-siegelP.S.: Mit diesem Beitrag bewerbe ich mich für den scoyo ELTERN! Blog Award 2017.  Bitte drückt die Daumen.

Für alle, die Scoyo noch nicht kennen:  Scoyo ist ein sehr hilfreiches Online-Magazin und Ratgeber für Eltern rund um Themen Lernen, Schule, Familienleben & Medienkompetenz.

7 Gedanken zu „Ausgespielt ?! Dann lasst das Spiel (neu) beginnen !

  1. Kristin

    Du hast da wirklich Recht, sehr viele können (noch) nicht damit umgehen und man sollte für sich selbst ein paar Regeln festlegen. Für solche Spieleabende würde ich schon wieder zu interaktiven Spielen zurückgreifen, die auch wieder Monitore oder Apps nutzen. Das ist für mich und mein Umfeld einfach unterhaltsamer, weil wir da neue Dinge kennenlernen können.

    Antworten
  2. Avaganza

    Liebe Simone,

    ich finde Spieleabende toll! Hab das früher mit meinen Eltern gemacht und jetzt mache ich es mit meinen Kindern. Schön langsam kommen sie in ein Alter wo das gut klappt!

    Toller Post – gratuliere!
    Liebe Grüße
    Verena

    Antworten
  3. Claudi

    So ein Spieleabend ist wirklich richtig selten geworden… komisch, wieso sich das so verändert hat. Ich hab früher regelmäßig Spieleabende gemacht, das war immer total kurzweilig.
    Viele Grüße,
    Claudi

    Antworten
    1. Simone Beitragsautor

      Hallo Claudi,
      genau das habe ich mich auch gefragt. So viele Erwachsene spielen gerne, aber viele TUN es einfach nicht (mehr). Dabei haben fast alle schöne Erinnerungen daran. Und die Kids kennen solche Spielabende oft gar nicht, obwohl auch sie viel Spaß dabei haben. Genau deswegen habe ich diese Beitrag geschrieben, damit ihr euch wieder an die kleinen, günstigen, schönen Dinge erinnert, die das Familienleben wertvoll machen.
      Verspielte Grüsse, Simone

      Antworten
  4. Orange Diamond Blog

    Einfach nur zu gut! Der TIpp mit Vorauswahl treffen und danach zu einer Runde „einladen“ ist top! Dann gibt es auch eine Diskussionen – es sei denn es ist im Spiel verlangt!

    Liebe Grüße,
    Alex.

    Antworten
  5. Sigrid Braun

    Spieleabende gibt es bei uns leider nur ganz selten, da Kinder und Enkel schon erwachsen sind. Es ist schon schade, da merkt man wie die Zeit vergeht. Wir selber spielen sehr gerne Poker aber nicht zuhause sondern im Casino.
    Liebe Grüße
    Sigrid.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.